Mao-Bildnis am "Tor des himmischen Friedens" in Peking (Foto: Pixabay, cc0)

Was macht China mit den Menschenrechten? Statt die Menschrechte zu tabuisieren, werden sie Teil einer globalen Strategie

Dass es zahlreiche Gründe gibt, über Menschenrechtsproblematiken in China zu reden, ist offenkundig. Weniger offenkundig und kaum bekannt ist, dass es gleichwohl möglich ist, in China über Menschenrechte zu reden. Stellt sich die Frage nach dem Wie.

Welche Bildung braucht die Einwanderungsgesellschaft? Menschenrechte als Minimalkonsens

Wo liegt der Ausweg, wenn im 20. Jahrhundert verpflichtende staatliche schulische Erziehung einerseits und Formen der nationalstaatlichen Diskriminierung soziokultureller Minderheiten andererseits zwei Seiten der gleichen Medaille waren? In einem Bildungssystem, in dem „Menschenrechtsbildung“ von allen Beteiligten als pädagogisches Grundprinzip akzeptiert wird.