Urlaub für die Seele Kirchen bieten für Familien und Paare spirituelle Erlebnisse an

Die Urlaubsmesse CMT in Stuttgart hat zu Jahresbeginn gezeigt, dass der Boom der Reisebranche auch 2018 ungebrochen ist. Erstmals präsentieren sich die evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg sowie die Erzdiözese Freiburg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart an einem gemeinsamen Stand zum Thema „Kirche & Tourismus“.

Im vergangenen Jahr ist der Tourismus international um sieben Prozent gewachsen. „Überall, wo man hinschaut, geht es nach oben“, betont Professor Martin Lohmann von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Tourismus: „Die Urlaubsstimmung der Deutschen wächst“. Hauptreiseziel ist und bleibt dabei Deutschland. Angesichts der mit dem Massentourismus verbundenen Phänomene, wie dem Problem des „Overtourism“, wenn zu viele Urlauber auf einem Fleck sind, sehen Experten ein wachsendes Bedürfnis nach individuellen Angeboten. Nach Einschätzung von Eva Brucker, Studiengangsleiterin des Departements für Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, spielen dabei Werte wie Nachhaltigkeit oder Spiritualität eine besonders wichtige Rolle.

Spiritualität liegt im Trend

Und hier können die Kirchen punkten. So haben die Kirchen in Baden-Württemberg auf der CMT z.B. Freizeitmöglichkeiten präsentiert unter dem Motto „Kirchen und Klöster – Urlaub für die Seele“. Das neue Magazin „Evangelische Klosterorte in Württemberg“ stellt 22 Orte für spirituelle Entdeckungsreisen vor. Insgesamt 14 Frauen und Männer wurden als Pilgerführer ausgebildet. Ein eigener Messestand informierte über „Pilgern in Baden-Württemberg“, wozu es eine eigene Homepage gibt.

Ebenso präsentierten die Kirchen am Stand auch die Broschüre „Innehalten“. Darin werden 42 Klöster und Einkehrhäuser der katholischen und evangelischen Kirchen in Baden-Württemberg vorgestellt, in denen Urlaub mit geistlicher Begleitung angeboten wird. Dort gibt es zum Beispiel Seminare für Familien und Ehepaare oder Achtsamkeitskurse. Die Häuser seien „Orte der Stille, der Begegnung, der Mystik, der Sinnlichkeit und Spiritualität“, heißt es.

Kirchliche Urlaubsangebote für Familien

Die Evangelische Familienerholung hat auch für diejenigen ein Angebot, in ihren Familienferienstätten an Nord- und Ostsee, in den Mittelgebirgen und in den Bergen, die sich ohne finanzielle Unterstützung keinen Urlaub leisten könnten. Gemeint sind damit unter anderem kinderreiche Familien, Patchwork-Familien oder auch Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen.

„Evangelische Häuser haben große Türen und bieten mehr als Bett und Frühstück“, betonen die Verantwortlichen der Einrichtung. „Unsere christlich geprägten Häuser sind Orte der Begegnung auch für Nicht-Evangelische, die auf der Suche nach Werten sind. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt – unsere Angebote richten sich an den Bedürfnissen von Familien aus. Wir haben auch ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Denn der Lebensalltag von Familien ist heute oft beladen mit zu wenig Geld, zu wenig Unterstützung und zu vielen Sorgen“, heißt es weiter.

Mit Kindern auf Wandertour oder im Wohnmobil

Mit Natur statt mit digitalen Welten will ein neuer Wanderführer aus dem Silberburg-Verlag locken. „Kindgerechte Familienwanderungen in der Region Stuttgart“ hat Dieter Buck mit seiner Tochter Melanie in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) unter dem Motto „Auf geht’s, Kinder!“ zusammengestellt und dabei besonders Wert auf kindgerechte Abwechslung gelegt. Darin werden nicht nur Touren beschrieben, zum Beispiel zu Höhlen auf der Schwäbischen Alb. Sie werden ergänzt durch Geschichten zum Vorlesen, Rate- und Quizspiele sowie Tipps für Eltern. So macht Wandern der ganzen Familie Spaß.

Besonderes Augenmerk auf Familien richten auch andere Anbieter. So sieht sich der Caravan- und Wohnmobilhersteller Dethleffs aus Isny im Allgäu als „Freund der Familie“. Das Unternehmen, das übrigens 2017 den Deutschen Fairnesspreis erhielt und maßgeschneiderte Modelle, auch für alleinreisende Paare, produziert, berichtet von einer enormen Nachfrage nach Familiencaravans.

Weltjugendtag 2019 in Panama

In einem speziellen Jugendgottesdienst unter dem Motto „Oh, wie schön ist Panama“ warb der katholische Erzbischof José Domingo Ulloa Mendieta aus Panama, dem diesjährigen Partnerland der CMT, mit dem Rottenburger Bischof Gebhard Fürst und Jugendbischof Thomas Maria Renz für den Weltjugendtag 2019 mit Papst Franziskus in Panama. Dazu werden mehr als eine halbe Million Besucher erwartet. Mit ca. 2.200 Ausstellern aus rund 100 Ländern konnte die CTM 2018 fast halb so viele anlocken.

Informationen unter www.ev-familienerholung.de; www.kirche-tourismus-bw.de; www.dieterbuck.de

Verwandte Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar