Martin Luther King Memorial in Washington DC (Foto: 1004us, Pixabay, CC0)

Stichwort: Identifikationsfigur Warum jede Gesellschaft Vorbilder braucht

Identifikationsfiguren kennen wir alle – aus Filmen, Theaterstücken, Romanen, aus Hör- oder Computerspielen. Es sind die Personen, aus deren Perspektive uns ein Geschehen präsentiert wird. Durch diesen Kunstgriff werden wir angeregt, uns mit ihnen zu identifizieren: Was sie erleben, erleben wir mit, fast als wären wir an ihrer Stelle.

Foto: © Memo-ryMan; Adobe Stock

Das Böse Ausgabe 2/2022

Seit Jahrhunderten beschäftigen sich Philosophie und Theologie, aber auch Literatur und Kunst mit dem Phänomen des „Bösen“. In neuerer Zeit ist es zudem Gegenstand von Psychologie und Kulturwissenschaft geworden. Dabei ist „das Böse“ nicht nur eine moralische Kategorie, sondern hat von jeher auch eine mythologische Dimension. Wir fragen, was „aufgeklärte“ Menschen heute mit dem „Bösen“ verbinden und welche Funktionen es in aktuellen Diskursen erfüllt.

Julia Johannsen: Landscape

Ahnung des Ufers Bibel und Bild

Als es aber Tag wurde, kannten sie das Land nicht; einer Bucht aber wurden sie gewahr, die hatte ein flaches Ufer. Dahin wollten sie das Schiff treiben lassen, wenn es möglich wäre. (Apostelgeschichte 27,39)